• E-Mail
    info@stiftung-kirchmann.de
  • Telefon
    +49-9443-903288
  • Adresse
    Badhausstraße 30a
    93326 Abensberg

20.11.21

Kleine Zwischenbilanz

Kleine Bilanz am Flughafen Charles de Gaulle in Paris...

Wir sind jetzt 20 Stunden, seit wir das Flugzeug in Mauretanien bestiegen haben, unterwegs.. Reisen war schon mal einfacher...Gesundheitskontrollen, Sicherheitskontrollen und jetzt noch ein Streik des Sicherheitspersonals am Flughafen... 3 Stunden auf die Gepäckkontrolle warten, der Korrespondenzflug nach München ist lange schon fort

....Das Jugendzentrum in Atar läuft dank MamSY und Cheikhomu auf vollen Touren und mit Erfolg. 13 von 18 Kindern haben die Prüfung zur Mittelschule bestanden und 3 von 8 Kindern haben des Abitur ( Baccalaureat) bestanden. Alles weit über dem Landesdurchschnitt..... 102 Kinder bekommen Ergänzungsunterricht. Das Niveau der Schulen im Land ist niedrig. Morgens kommen außerdem 25 bedürftige Kinder in den Kindergarten, den MamSy mit sehr viel Liebe aufgebaut hat.

Aber es ist noch sehr viel zu tun. Was macht denn eine Abiturientin in Atar nach der Prüfung...i d Regel nichts , ev. Wasser, oder kleine Dinge des Alltags verkaufen. Das macht keinen Sinn. Vor zwei Jahren haben wir deshalb mit einer schulbegleitenden Berufsausbildung für Köche und Köchinnen, Konditoren und Schneiderinen begonnen. Eine Schulküche gebaut, Nähmaschinen gekauft.....

Schnell hat sich ein kleiner Erfolg eingestellt. Unsere Schüler haben kleine Dinge als Schulspeisung verkauft und Schuluniformen für die öffentlichen Schulen geschneidert und ebenfalls verkauft.....

und dann kam Covid.... und jetzt muss alles neu angeschoben werden. das kostet Zeit und viel Engagement.. Wir wollen jetzt eigene Ausbilder</innen einstellen, die vor allem neben der Ausbildung den Einstieg ins Berufsleben vermitteln.. wie macht man eine kleine Schneiderei auf, eine kleine Straßenküche . Einfach den Weg in ein Berufsleben bereiten, damit die jungen Menschen eine bessere Zukunft haben. Das geht aber nur mit unserer Präsenz vor Ort. Die richtigen Ausbilder, Praxisbegleiter finden, Vereinbarungen mit ihnen treffen und das Ganze parallel zum Schulbetrieb. Drückt uns den Daumen, dass das alles klappt..

Zu den Bildern unten:

-Zu den Lehrfächern gehört neben dem Französischen auch

Arabisch.

-Eine unserer guten Schülerinnen.

-Weil unsere Schüler alle aus sehr armen Verhältnissen stammen..

Ihr seht auf einem der Fotos ein "Behausung" in der die Kinder in

der Umgebung oft leben - bekommen sie am Ende des

Schulunterrichts eine kleine Mahlzeit, oft das Einzige, was sie am

Tag essen.

-Vor der Schule, das sehen Sie auf einem anderen Bild, stehen

Kinder, die nicht zu uns in die Schule gehen, aber auch Hunger

haben und hoffen, dass von der Schulspeisung was für Sie

abfällt. Zur Zeit ist die Not und deshalb der Andrang sehr groß,

wir können deshalb bei weitem nicht allen Kindern was zum Essen

geben